Tipps zur DSH

tl_files/bilder/artikel/dsh/tipps-1.jpg

I   Leseverstehen

Finden von Information

Beim Leseverstehen müssen Sie einen Text bearbeiten. Es gilt, Informationen im Text zu finden. Diese Informationen werden auf verschiedene Weise bearbeitet. Manchmal genügt es, diese Informationen in eine Tabelle einzutragen oder sie in Stichworten anzugeben.

Umformung von Sätzen

Teilweise wird aber auch verlangt, diese Informationen mit eigenen Worten wiederzugeben. Hier wird nicht nur Ihre Fähigkeit geprüft, den Text zu verstehen, sondern auch, ob sie in der Lage sind, den Text umzuformen oder Synonyme für die Begriffe im Text zu finden. Bereits hier müssen Sie also einen Test zu Grammatik und Wortschatz absolvieren.

Fragen nach grammatischen Beziehungen im Text.

Hier gibt es zwei Typen:

Beispiel a: Das Wort bezieht sie auf ein Wort oder eine Wortgruppe.

"So intelligent wie heute waren wir noch nie. In vielen Ländern wurde in den vergangenen Jahrzehnten ein deutlicher und stetiger Anstieg der Intelligenz, wie sie in Intelligenztests gemessen werden kann, dokumentiert." (DSH-Bremen Juni 2000)

Frage: Worauf bezieht sich das Wort "sie"?
Antwort: Das Wort "sie" bezieht sich auf das Wort "Intelligenz".

Beispiel b: Das Wort bezieht sich auf einen ganzen Satz oder grammatischen Komplex.

"Im schlimmsten Fall wird der Auslandsaufenthalt vorzeitig abgebrochen. Das trifft auf 23 Prozent der Fachkräfte zu." (Beispiel-DSH der Uni Dortmund)

Frage: Worauf bezieht sich das Wort "das"?
Anwort: Das Wort bezieht sich auf den vorzeitigen Abbruch des Auslandsaufenthaltes.

Erklärung eines Begriffs aus dem Textzusammenhang oder eine Definition.

"Bereits seit längerer Zeit kennt man die Gründe der geringen Attraktivität des Standorts Deutschland. Dazu zählen vergleichsweise hohe Löhne, hohe Lohnnebenkosten, bürokratische Hindernisse (besonders bei Forschung und Entwicklung), hohe Unternehmenssteuern, zu geringe Bereitstellung von Risikokapital, mangelnde Innovationsbereitschaft deutscher Unternehmen, zu geringe Investitionen in Bildung, Forschung und Entwicklung." (DSH Universität Stuttgart September 1998)

Frage: "Was ist mit dem Ausdruck "bürokratische Hindernisse" gemeint?"
Antwort: Unter bürokratischen Hindernissen versteht man Schwierigkeiten, die Unternehmen oder Investoren durch die Verwaltung und komplizierte Gesetze in den Weg gelegt werden.

Zuordnen oder Verfassen von Überschriften

Hier erwarten die Universitäten meistens Nominalstil, manchmal werden auch Fragen als Überschriften akzeptiert.

multiple choice

Es wird gefragt, ob eine vorgegebene Aussage im Text steht. Wenn dies der Fall ist, muss oft die Zeile oder eine Begründung angegeben werden.

Beispiel Leseverstehen TU Dortmund

II   Hörverstehen

Beim Hörverstehen wird ein Text zweimal vorgelesen und Sie müssen den Text wiedergeben oder Fragen zum Text beantworten. Dabei bekommen Sie die Fragen manchmal sofort, manchmal auch erst nach dem ersten Lesen.

Nun ist es besonders schwer, sich auf diesen Teil der Prüfung vorzubereiten. Sie können sich zum Beispiel Texte im Internet anhören, etwa auf den Seiten der Deutschen Welle oder der ZEIT. Natürlich gibt es auch Hörkassetten und CDs von verschiedenen Verlagen.

Womit Sie sich vertraut machen müssen, sind typische inhaltliche Textstrukturen:

1. Ursache -> Folge

Ein typisches Element wissenschaftlicher Texte sind Aussagen über Ursachen und Folgen. Sie sollten trainieren, solche logischen Elemente zu erfassen und mit Pfeilen die logischen Beziehungen darzustellen. Dazu gehört natürlich auch die entsprechende Grammatik (weil, da, dadurch dass, obwohl, um ... zu, damit, aus diesem Grund, deshalb usw.).

2. Entwicklung

Wissenschaftliche Texte zeigen häufig eine Entwicklung auf. Wichtig ist hier, dass Sie den entsprechenden Wortschatz kennen (steigen, falle, sinken, wachsen, zunehmen, erhöhen, Wachstum, Zunahme, Abnahme, usw.)

3. Vergleich

Häufig müssen Sie sich in der DSH mit Vergleichen auseinandersetzen. Dazu gehört eine typische Grammatik (z.B. der Komparativ) und auch ein typischer Wortschatz (im Vergleich zu, vergleichen mit, im Gegensatz zu,...)

Ein anderer Aspekt ist der typische Wortschatz. Sie sollen einfache wissenschaftliche Texte verstehen. Typische Themen finden Sie auf der Linkseite in den Beispielprüfungen.

III   Textproduktion

Bei der Textproduktion müssen Sie einen freien Text verfassen. Immer mehr Universitäten legen in der DSH ein Diagramm vor. Sie müssen dann die wichtigsten Informationen aus diesem Diagramm zusammenfassen und anschließend Fragen zum Thema des Diagramms beantworten.

Was Sie also zuerst üben müssen, ist die sprachliche Darstellung eines Diagramms.

Typische Aufgaben

- der Vergleich der dargestellten Situation mit der Situation in ihrer Heimat
- Verbesserungsmöglichkeiten für das dargestellte Problem (typische Grammatik: Konjunktiv II)
- Bewertung oder Kritik einer Situation oder Entwicklung
- die gesellschaftliche/politische Bedeutung eines Problems

Die Universitäten erwarten einen sauber strukturierten Text von Ihnen. Planen Sie also vor dem Schreiben. Keine gute Idee ist es, planlos loszuschreiben oder während des Schreibens aus der Muttersprache zu übersetzen.

* Planen Sie kurz Ihren Text
* Schreiben Sie sich einige Stichworte auf
* Machen Sie deutlich durch einen kurzen einleitenden Satz klar, welche Aufgabe Sie gerade bearbeiten.
* Benutzen Sie die Grammatik, die Sie im Deutschen beherrschen, versuchen Sie sich nicht als Simultan-Dolmetscher Ihrer eigenen muttersprachlichen Gedanken.

IV   Grammatik

Die Grammatik wird meist durch Umformungsübungen geprüft. Sie finden Textpassagen, meist aus dem Leseverstehen, die Sie nun grammatisch verändern müssen. Dabei verwenden die Universitäten immer häufiger Lückentexte. Die häufigsten Umformungen:

Angabe <-> Angabesätze bei schlechtem Wetter <-> wenn das Wetter schlecht ist
Aktiv <-> Passiv wird abgeholt <-> man holt ab
direkte Rede <-> indirekte Rede "Ich gehe in die Stadt." <-> Er sagt, er gehe in die Stadt.
Partizip <-> Relativsatz das gescheiterte Experiment <-> das Experiment, das gescheitert ist
modaler Infinitiv <-> modales Partizip <-> Passiv mit Modalverben <-> Passiversatz Das Auto ist nicht mehr zu reparieren <-> das nicht mehr zu reparierende Auto <-> das Auto kann nicht mehr repariert werden <-> Das Auto lässt sich nicht mehr reparieren.
Temporalangaben <-> Temporalsätze Nach dem Essen ging er in die Vorlesung. <-> Nachdem er gegessen hatte, ging er in die Vorlesung.

Der wichtigste Tipp

Suchen Sie Kontakt zu Leuten, mit denen Sie Deutsch sprechen müssen, weil sie Ihre Muttersprache nicht verstehen. Ob deutsche Studenten oder Mitbewohner oder Kursteilnehmer aus anderen Ländern — das Wichtigste ist es, viel zu sprechen und viel zu hören. Schauen Sie sich einfach mal um: Im Ruhrgebiet ist eine Menge los und man kann überall Leute kennenlernen.